Schon vor ungefähr 5000 Jahren war in Ostasien die Möglichkeit einer organfernen Behandlung bekannt. Am Anfang dieses Jahrhunderts befasste sich der amerikanische Arzt Dr. W. Fitzgerald intensiv mit der Zonentherapie. Er stellte fest, dass der menschliche Körper in zehn senkrecht verlaufende  Zonen eingeteilt werden kann, die jeweils in die zehn Finger und Zehen münden. Überall dort, wo eine dieser Zonen durch ein Organ führt, befindet sich in der gleichen Zone im Fuß eine Stelle, die auf das entsprechende Organ Einfluss hat.

Sehen Sie Bilder, bitte nicht erschrecken:  [1][2][3][4]

Die Reflexzonenmassage wurde früher von der Medizin kaum beachtet. In den letzten Jahren jedoch ist sie, nicht zuletzt auch durch ein stärkeres Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung, verbunden mit einem Suchen nach alternativen Behandlungsmethoden, bekannt geworden.

Bei den Ärzten gibt es keine einheitliche Meinung über die Reflexzologie. Die einem begrüßen sie, die anderen sind skeptisch.

Die verschiedenen Zonen des Fusses.

Die Reflexzonenmassage steigert erheblich das Wohlbefinden, sie wirkt regenerierend auf den Stoffwechsel, den Kreislauf, das vegetative Nervensystem, sowie auf alle Organe des Körpers.

Diese Massage betrifft den gesamten Organismus. Sie aktiviert die Selbstheilungskräfte des Menschen und baut Spannungen sowie Blockaden ab. Es wird eine harmonische Einheit zwischen Geist, Seele und Körper hergestellt.

Natürlich ist sie kein Allheilmittel. Wie jede andere Therapie besitz auch die Reflexmassage ihre Grenzen. Vor allem darf sie nicht als Ersatz für eine ärztliche Untersuchung und med. Behandlung angesehen werden.

Zusätzlich angewandt ist sie aber für die Gesundheit von außerordentlich großem Nutzen.

 

Insbesondere dort, wo sich andere Behandlungsmethoden als unwirksam erwiesen haben, darf man mit gutem Gewissen raten, es einmal mit der Reflexzonentherapie zu probieren.

Auch zur Vorbeugung von Krankheiten und zur Erhaltung der Gesundheit ist sie von großem Wert. Sie kann auch raschen Abklingen eines Krankheitsverlaufes helfen, und, bei regelmäßiger Anwendung, den gesamten Organismus stärken.

Der Körper wird widerstandsfähiger - also weniger störanfällig - und manche Krankheit könnte im Voraus vermieden werden.

Neben der Durchblutung wird im Organismus die Ausscheidung von Gift-  und Schlackestoffen gefördert. Massiert man die Reflexzone, so wird nicht nur sie, sondern auch das dazugehörige Organ besser durchblutet.

 

 

  P.C. Design

 

 

 

Klicken Sie hier um Bilder zum Thema zu sehen   [1][2][3][4]